AOK 7 - KVA A - KVGr Rance - KVUGr Festung St. Malo - Ra 109 Pointe de la Varde  
Auf dem Gelände der aus der Zeit von Vauban stammenden Festung wurde unter Generals Séré de Riviéres eine Küstenbatterie errichtet, die wiederum von den deutschen Besatzungstruppen zusammen mit der Vaubanfestung im Krieg überbaut wurde. Heute ist das Gelände zwar aus Gründen der Renaturierung eingezäunt, jedoch bekommt man schon vom Spazierweg entlang der Anlage einen Eindruck von den hier verbauten drei Epochen Festungsbau.

Erbaut wurde in diesem Stützpunkt folgende Regelbauten:
112a, 120a, 502, 506a, 600, 611, 621, 622, 653, 655, 667
  
Ansicht der Anlage von Süd-Westen
Klicken sie auf das Bild um die Bunkertypen angezeigt zu bekommen.
 

Der Heeresregelbau 112a
 
Die Kuppel des Heeresregelbau 112a
 
 
Der Zugang zum Heeresregelbau 112a im Graben des alten Frots
 
 
Der Heeresregelbau des Typs 506a
 
Der Heeresregelbau des Typs 506a
 
Der Heeresregelbau des Typs 506a
 
 
Der Heeresregelbau des Typs 622 Die Erweiterung des Heeresregelbaus Typ 622
 
Der Heeresregelbau des Typs 621
 
Der Heeresregelbau des Typs 563
 
Der Heeresregelbau des Typs 120a
 
Die Stahlkuppel des Heeresregelbaus Typ 120a
 
Die Doppelgruppenunterstand Typ 502
 
Die Doppelgruppenunterstand Typ 502 ragt in de ehemaligen Festungsgraben
 
Die nördliche der beiden Heeresregelbauten Typ 611
 
Die nördliche der beiden Heeresregelbauten Typ 611
 
Die südliche der beiden Heeresregelbauten Typ 611
 
Die südliche der beiden Heeresregelbauten Typ 611
 
Der Kleinstschartenstand Typ 667 aus dem ehemaligen Festungsgraben gesehen
 
Durch den Einbau in den Graben fehlt diesem 667 die Mauer vor dem Eingang
 
Der Eingang zum Heersregelbau Typ 667
 
Die Scharten des Heeresregelbaus typ 667
 
Der mit einer Haube überbaute Regelbau Typ 600
 
Der mit einer Haube überbaute Regelbau Typ 600
 
 
Der Unterbau des Regelabus Typ 600 ist weitgehend verschüttet
 
 
Einer der zahlreichen MG Ringstände (Tobruk) auf dem Gelände Einer der zahlreichen MG Ringstände auf dem Gelände