AOK 15 - KVA E  
Der Küstenverteidigungsabschnitt E ersteckt sich von den Mündung der Somme vorbei an den Häfen von Le Treport und Dieppe bis St. Valery en Caux. Die Küste ist hier durch zahlreiche Buchten zwischen den hohen Kreideklippen gekennzeichnet, so dass sie nur wenige Stellen für eine großangelegte Lanung geeignet hätten. Dementsprechend sind nur die Hafenstädte schwerer befestigt, was sich bei der fehlgeschlagenen Landung bei Dieppe als verherend für die Britischen Truppen herausgestellt hat.
  
Stp.Gr. - Cayeux
Die Stützpunktgruppe Cayeux verteidigte den Bereich südlich der Somme-Mündung bis nach Ault. Heute sind noch einige Stützpunkte zu besichtigen. Insb. die Geschützbatterie in diesem Bereich bestanden aus Feldartillerie und so ist heute von deren Stellungen nichts mehr zu finden.
   
Stp.Gr. - Le Treport
Die Stützpunkt Gruppe Le Treport schützte den Hafen um die beiden Gemeinden Le Treport und Mers les Bains und zog sich um die beiden Gemeinden herum. An der Küste und auf den Klippen befanden sich zahlreiche Bauwerke, ebenso wurde der Kreidefelsen auf der Westseite von Le Treport für den Baun einer Hohlganganlage genutzt.
   
Stp.Gr. - Penly  
Diese Stützpunktgruppe umfasst den Abschnitt zwischen Mesnil Val Plage im Nordosten und Berneval-le-Grand im Süd-Westen.
 
Stp.Gr. - Dieppe
Die Stützpunktgruppe Dieppe verteidigte den Bereich um die wichtige Hafenstadt Dieppe. Hier fand der ersten Landungsversucht von Britischen und Kanadischen Truppen statt, der blutig niedergeschlagen wurde. Der Bereich ist daher stark verteidigt und wurde entsprechen ausgebaut.
  
Stp.Gr. - Marguerite  
Diese Stützpunkt-Gruppe erstreckt sich von Saint.Magrguerite-sur-Mer im Osten bis Nach Satint-Aubin-sur-Mer im Westen. In diesem Gebiet lag auch die Luftwaffen-Flakschule bei Ramouville.
    
Stp.Gr. - St. Valery en Caux
Die Stützpunktgruppe Cayeux verteidigte den Bereich südlich der Somme-Mündung bis nach Ault. Heute sind noch einige Stützpunkte zu besichtigen. Insb. die Geschützbatterie in diesem Bereich bestanden aus Feldartillerie und so ist heute von deren Stellungen nichts mehr zu finden.