Armee Oberkomando 15 (AOK 15)

Zum AOK 15 gehören die Küstenverteidigungsabschnitte (KVA)

KVA B - Freie Küste & Dünkirchen
KVA C - Calais, Wissant, CRis Nez & Boulogne

KVA D - Freie Küste
KVA E - Cayeux, Le Treport,  Penly, Dieppe, Marguerite & St. Valery en Caux 
KVA F - Fecamp, Etretat & Le Havre
KVA G - Trouville, Villers sur Mer & Cabourg 
  
KVA B - Freie Küste & Dünkirchen
Der Küstenverteidigungsabschnitt B in Frankreich ersteckt sich von der Grenze zu Belgien, mit dem ehemals französischen Stützpunkt Anna, entlang der Küste zur Festung Dünkirchen mit ihren wichtigen Hafen. Westlich der Hafenstadt ersteckt sich der Küstenverteidigungsabschnitt weiter vorbei an der Vauban Festung Gravelines bis vor die Tore von Calais mit der Batterie Waldam.
   
KVA C - Calais, Wissant, Cris Nez &  Boulogne
Der Küstenverteidigungsabschnitt C erstreckt sich von Calais mit seinen Hafenanlagen entlang der engsten Stelle des Kanals mit seinen Klippen bis zum Hafen von Boulogne. Die Region war schon über die Jahrhunderte stark befestigt wovon die alten Festungen entlang der Küste zeugen. Einige der Anlagen wurden in den Atlantikwall einbezogen. Einige modernere Stellungen der Französischen Armee wurden gar weiter genutzt.  
   
KVA D - Freie Küste
Der Küstenverteidigungsabschnitt D erstreckt sich von Hardelot Plage im Norden bis zur Mündung der Somme bei Le Crotoy im Süden. In diesem Bereich befinden sich zum einen die Stützpunkte der Küstenverteidigung wie auch Stützpunkte der Artillerie und der Funkmesstruppen im Hinterland.
 
KVA E - Cayeux, Le Treport,  Penly, Dieppe, Marguerite & St. Valery en Caux 
Der Küstenverteidigungsabschnitt E ersteckt sich von den Mündung der Somme vorbei an den Häfen von Le Treport und Dieppe bis St. Valery en Caux. Die Küste ist hier durch zahlreiche Buchten zwischen den hohen Kreideklippen gekennzeichnet, so dass sie nur wenige Stellen für eine großangelegte Lanung geeignet hätten. Dementsprechend sind nur die Hafenstädte schwerer befestigt, was sich bei der fehlgeschlagenen Landung bei Dieppe als verherend für die Britischen Truppen herausgestellt hat.
   
KVA F - Fecamp, Etretat & Le Havre
Dieser Küstenverteidigungsabschnitt erstreckt sich entland der steilen Kalksteinküste mit ihren Buchten durch die obere Normandie. Beginnend an den Klippen östlich von Fecamp über die Küste bei Etretat bis in die Seine Bucht mit der Hafenstadt Le Havre.
   
KVA G - Trouville, Villers sur Mer & Cabourg
Diese Küstenverteidigungsbaschnitt umfasst die Anlagen südlich der Seite und an ihrer Mündung bis zu dem Stränden bei Cabourg. Die am westlichsten gelegenen Anlagen dieses Abschnitts hätten in die Landunsgoperationen am D-Day eingreifen können und wurden daher zum Teil mit schwerer Schifssartittelrie angegriffen.